Rezension: Wie Sterne so golden

Nachdem ich Wie Blut so rot gelesen habe, war ich total aufgeregt und musste natürlich gleich die Fortsetzung lesen – Wie Sterne so golden ❤ Wie erwartet hat mir das Buch sehr gut gefallen, obwohl ich bis jetzt allen Marissa Meyer Büchern 5* Sterne gegeben habe, gefallen mir die Fortsetzungen immer noch einen Tick besser. Die neue Protagonistin der Geschichte, Cress, ist mir gleich ans Herz gewachsen – Aber lest selbst 😉

Allgemein

Der 3. Band der Luna-Chroniken – Wie Sterne so golden – wurde ebenfalls (Wer hätte es gedacht?) von Marissa Meyer geschrieben und erschien erstmals 2014 auf englisch und im selben Jahr auch auf deutsch (Carlsen Verlag). Das Buch umfasst 572 Seiten und kostet 19,99 Euro (Seitenanzahl und Preis beim Hardcover). Wie auch die Vorgängerbände spielt Wie Sterne so golden in der Zukunft. Die Protagonisten sind in diesem Band allerdings nicht nur hauptsächlich im All unterwegs, im Asiatischen Staatenbund oder in Europa – Ein großer Teil der Geschichte spielt sich in der Sahara ab. Zentrale Inhalte des Buches sind Liebe, Krieg und Freundschaft, ich würde das Buch in die Kategorie SciFi, Jugendroman und vielleicht noch Fantasy einteilen.

Inhalt

Die junge Cress ist eine Hülle. Ihre Eltern haben sie gleich nach der Geburt an die Regierung von Luna übergeben. Cress wurde auf Grund ihrer Computer-Fähigkeiten vor dem Tod bewahrt – und fristet seit dem ein einsames Leben in einem Satelliten. Als Cinder und Co von ihr hören, schmieden sie einen Plan um Cress zu retten. Allerdings scheitert der Plan, und Cress stürzt zusammen mit Throne (ihrem Schwarm, sie ist echt besessen von ihm ;)) auf die Erde. Wie durch ein Wunder überleben die beiden, allerdings ist Throne durch den Aufprall erblindet und Cress weiß nicht, wie sie ihn und sich heil durch die Sahara bringen soll. Denn Cress war noch nie auf der Erde, und auch ihre Vorräte sind begrenzt.

Während dessen haben sich Sybil und einer ihrer Leibwächter auf die Albatros geschmuggelt. Bei einem Kampf zwischen Cinder, Wolf und Scarlett wird letztere entführt und einer Gedankenkontrolle von Sybil unterworfen. Wolf wird schwer verletzt und liegt im Sterben. Nachdem Sybil mit Scarlett geflohen ist, steht Cinder vor der Entscheidung Scarlett zu retten oder Wolf verbluten zu lassen. Zudem muss sie sich entscheiden, ob sie dem zurück gebliebenen Leibwächter von Sybil vertrauen kann, dieser schwört nur seiner Prinzessin zu dienen, und Cinder braucht unbedingt jemanden der die Albatros steuern kann.

Auf der Erde finden Cress und Throne, welche kurz vorm verdursten sind, endlich Zivilisation. Doch können sie den Fremden wirklich  trauen? Im Asiatischen Staatenbund hat Kai immer noch mit der Königin von Luna zu kämpfen, welche ihren Willen anscheinend bekommt, da die Hochzeit der beiden kurz bevor steht.

Wird es Cinder und ihren Freunden gelingen, Kai und den Rest der Welt vor den Lunariern zu beschützen? Und was geschieht mit Cress, Throne und Scarlet? Wird Wolf überleben? Und was hat es mit dem Lunarischen Professor auf sich, welcher sich in Afrika versteckt und Experimente an Hüllen durchführt?

Bewertung

Wie Sterne so golden ist ein wirklich sehr gut gelungenes Buch. Bei einigen Reihen hat man als Leser ja Pech, und die Story wirkt mit zunehmender Zeit eher gezwungen. Doch in diesem Band ist das ganz anders. Ich hatte beim Lesen nie das Gefühl, dass die Story unnötig gezogen oder gezwungen war. Im Gegenteil – Ich hatte das Gefühl, die Autorin hätte uns noch sehr viel zu sagen 😉 Der Schreibstill war kurzgefasst fesselnd, fließend und sehr angenehm zu lesen. Besonders gut hat mir die neue Protagonistin Cress gefallen. Leider hören wir im 3. Band nicht viel von Scarlett, aber Cress gleicht das wieder aus. Sie ist jung und neugierig, will die Welt entdecken, ist ein wahnsinniges Fangirl, manchmal auch ein wenig tollpatschig – aber unglaublich niedlich in ihrer Art ❤ Sie ist mir beim lesen sehr ans Herz gewachsen und hat mich an einigen Stellen sehr an mich erinnert xD

Wie Sterne so golden ist ein wirklich sehr gut gelungenes Buch und weckt Neugier auf den 4. und somit letztem Band der Luna Chroniken.

5* Sterne ❤

Habt ihr das Buch schon gelesen? Oder einen anderen Band der Luna Chroniken? Die folgenden Links bringen euch zu den anderen Büchern der Reihe:

Rezension : Wie Monde so silbern

Rezension: Wie Blut so Rot

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension: Wie Sterne so golden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s