Rezension: Wie Blut so Rot

Hey meine Süßen ❤ Gestern hab ich Wie Blut so rot ausgelesen, und es hat mir viel besser gefallen als gedacht 🙂 Schon der erste Teil Wie Monde so silbern (die Rezension findest du hier) war eine sehr positive Überraschung, aber ich finde, dass der zweite Band den ersten sogar fast übertroffen hat 😉 Mehr dazu erfahrt ihr jetzt in meiner Rezension. Wenn ihr auf den Preis des Buches klickt, gelangt zu Amazon, wo ihr es z.B kaufen könnt.

Allgemein

Das Buch Wie Blut so rot wurde von Marissa Meyer geschrieben und erschien erstmals 2013 in englisch und 2014 auf deutsch im Carlsen Verlag. Es umfasst 430 Seiten (Hardcover) und kostet 19,99 Euro* (auch Hardcover). Marissa Meyer schrieb mit Wie Blut so rot eine sehr gelungene Fortsetzung ihrer ‚Luna-Chroniken‘. Die Geschichte beginnt diesmal aus der Sicht der neuen Protagonisten, Scarlet und Wolf, jedoch knüpft die Geschichte nach wenigen Kapiteln an die Geschichte von Cinder und Kai an. Die alten und neuen Protagonisten finden später heraus, dass ihre Geschichten auf wichtige Weise verbunden sind.

Inhalt

Scarlet lebt ein glückliches Leben auf dem Bauernhof ihrer Großmutter. Sie ist frech, hat eine große Klappe und liefert die Ernte des Hofes an kleinere Bars und Restaurants in Frankreich aus. Da ihre Oma früher Pilotin bei Militär war, kennt sich auch Scarlet sehr gut mit Raumschiffen aus, sie hat sogar ihr eigenes. Doch alles ändert sich als ihre Oma verschwindet – Spurlos. Und dabei hätte sie ihre Enkelin doch niemals im Stich gelassen. Nachdem die Polizei sie für Tod erklärt, beginnt Scarlet selbst nach ihrer Oma zu suchen. Dabei lernt sie einen gut aussehenden Straßenkämpfer, genannt Wolf kennen. Später findet Scarlet ihren völlig verwirrten Vater auf ihrem Bauernhof vor, welcher völlig verzweifelt auf der Suche nach etwas ist, was Michelle (die Oma) versteckt haben soll. Scarlet findet heraus, dass ihre Oma entführt wurde. Ihr Vater wurde von den gleichen Menschen entführt und gefoltert. Er durfte gehen, weil er versprochen hatte das zu suchen, was die Entführer von Michelle wollten. Auch Wolf kommt unerwartet auf ihren Hof. Scarlets Vater meint er sei einer der Entführer, da Wolf ein bestimmtes Tattoo mit Nummer trägt. Wolf gibt zu, mal Kontakt zu dieser Gruppe gehabt zu haben und will Scarlet helfen. Doch kann sie ihm wirklich trauen?

Während dessen bricht Cinder aus dem Gefängnis aus, wobei sie ungewollt einen weiteren Gefangenen befreit – Throne. Die beiden fliehen zusammen, da Throne ein Raumschiff besitzt und Cinder sich ins All absetzten will. Cinder vertraut Throne, doch sie sagt ihm nicht, dass sie Prinzessin Selene ist. Stattdessen beschließen sie, die vermeintliche Prinzessin zu suchen. Auch bei Kai auf der Erde bahnen sich Probleme an, denn die Königin von Luna droht mit Angriffen, sollte Kai Cinder nicht innerhalb von drei Tagen aufspüren und ihr ausliefern. Cinder hat inzwischen eine erste Anlaufspur gefunden. Eine Person scheint mehr über ihre Vergangenheit und Flucht von Luna zu wissen als jeder andere Mensch auf der Erde.

Und alle Spuren führen sie zu Michelle, eine ältere Dame, welche mit ihrer Enkelin auf einem Bauernhof lebt …

Bewertung

Am Anfang war ich sehr skeptisch. Der erste Band hat mir so gut gefallen und ich hatte Angst, dass der zweite Band dieses Niveau nicht halten kann. Jedoch hat mich der zweite Band sogar noch mehr gefesselt als der Erste ❤ Mein größtes Bedenken war die Tatsache, dass in Wie Blut so rot zuerst neue Protagonisten auftreten. Ich hatte befürchtet, dass die Autorin es nicht schafft die anderen beiden Charaktere so toll und liebevoll gestallten kann wie Cinder und Kai, oder das die neuen Protagonisten die alten in den Schatten schieben und unnötig machen. Aber zum Glück war genau das Gegenteil der Fall ❤ Die neuen Charaktere sind mir im Lauf der Geschichte sehr ans Herz gewachsen, Scarlet ist mir mit ihrem Temperament und ihrem Dickkopf manchmal sehr ähnlich 😉 Und auch Wolf mit seinem niedlichen Verhalten ist definitiv einer meiner Lieblinge ❤ Am Ende ist es der Autorin erstaunlich gut gelungen, die alten und neuen Charaktere auf logische Art zu verknüpfen. Es wirkte nicht gezwungen oder unnötig. Im Ersten Band habe ich ja kritisiert, dass Marissa Meyer die ‚Todesszenen‘ zu oberflächlich beschrieben hat. Diesmal war es wesentlich besser 😉 Auch der Schreibstill ermöglichte mir im zweiten Band (wie auch im Ersten) ein schnelles Abtauchen in die Spannende und wirklich umwerfende Welt rund um Cinder ❤ An einigen Stellen wusste ich zwar schon was passiert (der Erste Storytwist war mir bei der ersten Beschreibung von Wolfs Aussehen gleich am Anfang des Buches bekannt xD), aber insgesamt war der zweite Band nicht so vorhersehbar wie der Erste.

Insgesamt ist Wie Blut so rot eine absolute Empfehlung, auch für die Leute die mit dem ersten Band vielleicht nicht so ganz warm geworden sind. Ich freue mich schon tierisch auf Wie Sterne so golden.

Sehr verdiente 5+ Sterne ❤

Dir gefällt das Buch ? Bei Amazon findest du es hier*

Und jetzt seid ihr an der Reihe xD Habt ihr das Buch schon gelesen oder steht es auf eurem Wunschzettel? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen ❤ Folgt ihr mir schon ? Ihr könnt dies per Email tun oder mit eurem WordPress Konto 😉 Ihr würdet mir damit sehr weiter helfen ❤

*Bei diesen Links handelt es sich um affiliate links. Solltet ihr das angegebene Produkt kaufen, fallen für euch keine weiteren Kosten an.

Advertisements

5 Gedanken zu “Rezension: Wie Blut so Rot

  1. Hallo, Curly!
    Interessant wie man das so empfindet. Ich hatte mit „Scarlet“ in der Mitte ziemliche Schwierigkeiten. Ich habe es sogar für ein paar Wochen weggelegt, weil ich mich irgendwann einfach nicht mehr mit den beiden Protagonisten auseinander setzen wollte und mir Cinder einfach viel zu wenig in der Geschichte vorkam. Das wurde erst später wieder besser.
    „Cress“ hingegen hat mir sehr gefallen. Das Buch wird dich umhauen, das kann ich dir jetzt schon sagen. 😉
    LG, m

    Gefällt mir

    1. Ich hab mit dem dritten Band angefangen, Cress ist echt super ❤ Sie hat das potenzial zu meinem Lieblingsprotagonisten aus der Reihe ❤ Als ich den zweiten angefangen habe zu lesen war ich auch total deprimiert, weil Cinder und Kai im Ersten Band soooo toll waren xD Aber zum Glück sind die beiden ja dann auch aufgetaucht 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Das Problem hatte ich am Anfang auch. Aber ich liebe die Szene, als Cinder aus dem Gefängnis ausbricht. Oh, ich bin mir sicher, dass der dritte Band dich umhauen wird. Ich hab den vierten noch ungelesen hier, aber irgendwie will ich ihn nicht anfangen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s