Rezension : Wie Monde so silbern

Hallo ihr Lieben ❤ Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches mir sehr am Herzen liegt. Wie Monde so silbern hat mich wirklich sehr beeindruckt, worum es im Buch genau geht und wieso es mir so gut gefallen hat, erfahrt ihr nun in meiner Rezension ❤ ❤ ❤ Wenn ihr auf den Preis des Buches klickt, kommt ihr zu Amazon.

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, welches mir der Carlsen Verlag netterweise zugeschickt hat. Vielen Lieben Dank nochmal dafür ❤

Allgemein

Das Buch Wie Monde so silbern wurde von Marissa Meyer geschrieben und erschien 2014 als Hardcover und im August 2016 als Taschenbuch im Carlsen Verlag. Es umfasst 380 Seiten (Taschenbuch) und kostet 9,99 Euro (auch Taschenbuch). Marissa Meyer schrieb mit Wie Monde so silbern den ersten Band der Luna-Chroniken, das Buch wurde in Amerika sofort ein Bestseller. Die Geschichte spielt in Asien nach dem 4. Weltkrieg, wo die Pest den Menschen auf der Erde zu schaffen macht und die Mondbewohner, auch Lunarier genannt, der Erde mit Krieg drohen. Im Buch dreht sich alles hauptsächlich um Liebe und SciFi.

Inhalt

Cinder (16 Jahre alt) ist Mechanikerin und lebt mit ihrer Stiefmutter und den beiden Stiefschwestern in einfachen Verhältnissen. Sie weiß nicht wer ihre Eltern sind, da diese früh starben und Cinder sich an nichts mehr erinnern kann. An nichts mehr vor ihrer Operation – denn Cinder ist ein Cyborg. Ihr Körper ist zu 36% nicht-menschlich, doch dies hält sie so gut wie möglich geheim, da Cyborgs als wertlos gelten und als Versuchskaninchen gegen die Pest eingesetzt werden. Ihr Leben ändert sich plötzlich als Prinz Kai an ihren Stand kommt und sie bittet, seine kaputte Androidin zu reparieren. Cinder und der Prinz verstehen sich sofort sehr gut, allerdings verheimlicht sie ihm das sie ein Cyborg ist. Später erleidet Cinder einen schweren Schock, denn ihre (nette) Stiefschwester Peony bekommt die Pest. Cinder wird von ihrer Stiefmutter in ein Labor im Palast geschickt, damit die Ärzte ein Gegenmittel finden können welches Peony heilen soll. Als der Arzt Cinder mit der Pest infiziert, stirbt diese aber nicht und die Erreger verschwinden einfach wieder. Der Arzt, Dr. Erland, erlaubt ihr daraufhin wieder nach Hause zu gehen, wenn Cinder verspricht wieder zukommen, damit er sie weiter untersuchen kann. Im Palast begegnet Cinder mehrmals Prinz Kai und die beiden entwickeln langsam Gefühle für einander. Kai lädt sie sogar ein, mit ihm zum Ball zu gehen und mit ihr zu tanzen. Doch Cinder traut sich nicht recht, schließlich ist sie ja ’nur‘ ein Cyborg. Außerdem geht es Peony immer schlechter, und ein Gegenmittel ist nicht in Sicht. Auch Kai erleidet einen schweren Verlust, sein Vater- der Kaiser – erliegt der Pest. Und als wäre das alles noch nicht genug kommt auch noch die Königin von Luna auf die Erde, welche ihr eigenes Volk mittels Gehirnwäsche manipuliert, und verlangt von Kai, dass er sie heiratet – sonst droht ein Krieg welchen die Menschen nur verlieren können. Doch gleichzeitig findet Cinder während den Untersuchungen an ihr heraus wer sie wirklich ist und muss aufpassen, dass dies nicht die größte Bedrohung von allem sein wird …

Bewertung

Wie Monde so silbern hat mir überraschend gut gefallen. Dem Klappentext nach klingt der Inhalt eher nach einem typischen Märchen (das Buch ist ja auch wirklich an Aschenputtel angelehnt), aber der Inhalt ist so viel mehr ❤ Der Schreibstill der Autorin hat es mir sehr einfach gemacht mich in die wunderbare futuristische Welt von Cinder zu versetzen. Die Beziehung zwischen Kai und Cinder finde ich wirklich süß und hoffe natürlich das alles gut gehen wird, denn Cinder und Kai sind die Art von Charakteren, denen man einfach nur das beste wünscht und sehr schnell ins Herz schließt ❤ An manchen Stellen wusste ich sofort was als nächstes passieren wird, da das Buch ein wenig voraussehbar ist, allerdings hat mich das nicht gestört da die Geschichte trotzdem bis zur letzten Seite sehr spannend war und auch sehr unerwartete Sachen passiert sind. Das Einzige was mich etwas verblüfft hat war die Tatsache, dass die Autorin so viel Liebe, Gefühl und Emotion in die Beziehung zwischen Kai und Cinder steckt, so das der Leser mitfiebern muss, aber die Situation wenn jemand stirbt recht neutral beschrieben wird  – vielleicht eine Träne und das wars schon. Aber auch das konnte den Gesamteindruck des Buches nicht schaden.

Wie Monde so silbern ist ein wirklich sehr gutes und fesselndes Buch welches ich jedem Fanatsy, SciFi und Liebesgeschichten Fan ab ca. 13 Jahren ans Herz lege. Ich selbst musste mir natürlich gleich die Fortsetzung Wie Blut so rot kaufen, dazu werdet ihr natürlich auch bald eine Rezension bekommen 😉 Insgesamt bekommt der erste Teil der durchaus vielversprechenden Luna-Chroniken

Sehr verdiente 5* Sterne

Habt ihr das Buch auch schon gelesen ? Wenn ja, wie findet ihr es? Schreibt es mir doch gerne in die Kommentare. Wenn euch meine Rezension gefallen hat würde ich mich auch sehr über einen Like freuen 😉 Und wenn dir mein Blog gefällt, folg mir doch gerne 😉 damit würdest du mir sehr helfen ❤

Advertisements

7 Gedanken zu “Rezension : Wie Monde so silbern

  1. Pingback: Rezension: Wie Blut so Rot | Bücherkreisel

  2. Pingback: Liebster Blog Award | Bücherkreisel

  3. Pingback: Rezension: Wie Sterne so golden | Bücherkreisel

  4. Pingback: Englisch lesen #9: Cinder, Marissa Meyer – Stopfi's Bücherwelten

  5. Pingback: Rezension: Wie Schnee so weiß | Bücherkreisel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s