Rezension: Obsidian – Schattendunkel

 

Allgemein

Das Buch Obsidian-Schattendunkel ist der erste Band der Lux-Reihe und wurde von der amerikanischen Autorin Jennifer L. Armentrout geschrieben. 2011 erschien es erstmals auf englisch und später im Jahr 2014 im Carlsen-Verlag auf deutsch. Die Hardcover-Version (siehe Bild) umfasst ca 400 Seiten und kostet im Original 18,99 Euro. Die Geschichte spielt im heutigem Amerika. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben, sodass sich der Leser in die Rolle der Protagonistin Katy versetzt.

Inhalt

Im Fokus steht die Protagonistin Katy. Sie zieht mit ihrer Mutter in ein kleines Dorf wo sie anfangs nicht mal Internet hat. Katy ist eine Buchbloggerin und es wurmt sie, dass sie nicht weiter an ihrem Blog schreiben kann. Ihre Mutter schlägt daraufhin vor, dass Katy bei den neuen Nachbarn klingeln könnte, in der Hoffnung neue Freunde zu finden. Allerdings findet Katy statt neuen Freunden etwas völlig anderes im Nachbarhaus – den unverschämt attraktiven Daemon, welcher ihr gleich den Kopf verdreht. Doch Daemon sieht nicht nur extrem heiß aus – vor allem ist er extrem unfreundlich. Katy beschObsidian - Schattendunkelließt, ihm nach ihrer ersten Begegnung aus dem Weg zu gehen und freundet sich stattdessen mit Daemons Schwester Dee an, welche viel freundlicher ist als ihr Bruder. Doch Daemon ist gegen eine Freundschaft der beiden. Wie Katy später heraus findet, hat Daemon auch einen guten Grund dafür – Er und seine Schwester sind Aliens. Und nicht nur sie, sondern viele vermeintliche Menschen in Katys Umgebung sind es. Als Katy davon erfährt, rennt sie geschockt auf eine Straße, wobei sie fast überfahren worden wäre, hätte Daemon nicht die Zeit angehalten und sie dadurch gerettet. Doch immer mehr Probleme bahnen sich an, da Katy durch ihren Kontakt zu Daemon die Arum anlockt, welche die Feinde der Lux (Deamon, Dee und die anderen Aliens) sind und sei zu töten versuchen. Daemon muss Katy also unter seine Fittiche nehmen – und plötzlich merkt Katy, dass Daemon doch nicht so blöd ist … Allerdings bleiben da noch die Arum, die alles daran setzten, sie und die Lux zu töten.

 

Bewertung

Das Buch Obsidian-Schattendunkel ist ein sehr gelungener Auftakt zur Lux-Reihe und hat mir sehr gut gefallen. Der Leser kann sich schnell in Katys chaotisches Leben voller Bücher und Aliens einfühlen und wird in den Bann der Lux gezogen. Das Buch wirkt nicht gezogen oder gestreckt und der ‚Krieg‘ zwischen Lux, Arum und der Regierung, welche die Lux aufgrund ihrer heilenden Kräfte zu Forschungszwecken einfangen wollen, macht das Buch sehr spannend. Auch die Beziehung von Katy zu Daemon gefällt mir sehr gut, da die beiden sich scheinbar nicht vertragen, aber sie sich doch zueinander hingezogen fühlen und sich um den jeweils anderen Sorgen.

Fazit

Obsidian-Schattendunkel ist ein sehr gelungenes Jugendbuch – Man muss es einfach gelesen haben. Vor allem Fans von Jugend-, Liebes-, Fantasy und/oder Science fiction Büchern sollten dieses Buch unbedingt gelesen haben. Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben und hat mir sehr viel freunde beim lesen bereitet. Ich würde das Buch Lesern ab 14 Jahre empfehlen, da doch einige Charaktere dran glauben müssen und natürlich auch Katy und Daemon nicht nur Händchen halten 😉

Insgesamt bekommt Obsidian-Schattendunkel sehr verdiente

5 Sterne

Habt ihr das Buch auch schon gelesen ? Wie hat es euch gefallen, und was haltet ihr von Daemon und Katy? schreibt es mir doch gerne in die Kommentare !

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension: Obsidian – Schattendunkel

  1. Pingback: Kindle vs. Buch | Bücherkreisel

  2. Pingback: Liebster Blog Award | Bücherkreisel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s